for a better life time

Social Media


Was bedeutet Social Media eigentlich?

In der Wikipedia wird Social Media wie folgt definiert.

Social Media (auch Soziale Medien) bezeichnen digitale Medien und Technologien (vgl. Social Software), die es Nutzern ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten.
....
Das aufkeimende Interesse an den sozialen Medien ist seit Mitte der 1990er Jahre zu beobachten. Zahlreiche Unternehmen haben damit begonnen, das wirtschaftliche Potenzial dieser Medienform stärker zu nutzen.
(Quelle: Wikipedia)

Welche Social Media gibt es?

Das bekannteste Beispiel für ein Social Media ist natürlich Facebook. Aus diesem Grund haben wir Facebook einen eigenen gesonderten Beitrag auf Fobeliti gewidmet. Sie erreichen Ihn über diesen Link.

Aber es gibt weitere. Einige möchten wir hier näher vorstellen.

Twitter

Diese Plattfform ist seit 2006 im Netz und hat laut eigenen Angaben 100 Millionen Nutzer (Stand: Ende 2011).
Es handelt sich hierbei um ein Medium zum Austausch von Kurznachrichten, den sogenannten Tweets. Diese Kurznachrichten dürfen eine maximale Länge von 140 Zeichen haben. Ähnlich einem Schneeballprinzip wird die Nachricht unter den Nutzern weiter verbreitet.
Unternehmen, Organisationen, Medien, Privatpersonen aber auch Personen des öffentlichen Lebens (zum Beispiel: Politiker, Schauspieler oder Sänger) nutzen Twitter.
Die Nutzer können einander folgen (Follower), das heißt sie erfahren alles was von einem bestimmten Nutzer geschrieben wird. Mit 21,3 Millionen Followern hält Lady Gaga im Moment den Rekord.

Google Plus

Eines der neusten social Medias am Markt ist Google Plus. Es ist am 28.06.2011 frei geschalten worden. Bereits im März 2012 hatte Google Plus 100 Millionen Nutzer. Es wird momentan als größter Konkurrent von Facebook angesehen. Die Zeit wird zeigen inwieweit Google Plus den Vorsprung von Facebook einholen kann.

Pinterest

In diesem Netzwerk können Sie Bilder mit kurzen Beschreibungen an Ihre virtuelle Pinwand heften. Andere Nutzer, denen dieses Bild gefällt können es teilen (repinnen) und drücken damit ihre Zustimmung oder ihr Gefallen aus. Als Werbeplattform um Produkte bekannt zu machen, ist Pinterest eine gute Möglichkeit. Ein Ausdruck hierfür ist, dass viele große Unternehmen Pinterest bereits in ihre Marketingstrategie mit einbeziehen.

 

Natürlich gibt es weitere Plattformen, aber diese drei Besipiele sollen zeigen, wie vielfältig der Bereich Social Media ist. Die Nutzung aller vorhandener Social Medias ist sicher nur für größe Unternehmen sinnvoll und machbar. Dennoch werden auch für Klein- und Mittelständische Unternehmen diese Plattformen immer interessanter und wertvoller.

Wenn Sie Interesse daran haben die Social Medias als einen wirkungsvollen Marketingkanal zu nutzen, aber nicht wissen, welchen oder keine Zeit haben sich umfangreich damit zu beschäftigen, dann sprechen Sie mit uns. Wir wiegen für Sie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Plattformen ab und erstellen mit Ihnen eine wirkungsvolle Marketingstrategie. Natürlich lassen wir Sie nicht mit der Umsetzung allein. Wenn Sie es wünschen erstellen wir ihre Marketingaktionen, überwachen den Verlauf und passen die Aktionen gegebenenfalls an.